Wer in La Paz, von einem Ort zum anderen kommen möchte, der wird wortwörtlich durch den Himmel befördert. Die öffentliche Seilbahn in der bolivianischen Hauptstadt ist, laut Guiness Buch der Rekorde, die längste der Welt und verbindet seine Stadtteile aus der Luft.

Wer schon mal in La Paz war, weiß, dass es zu Fuß oder mit Fahrzeugen ein reinstes Chaos ist voranzukommen. Grund dafür sind die vielen Autos und Busse, die sich fast in jeder Straße gegenseitig aufhalten. Doch auch die Umstände machen es der Stadt nicht einfach, da sie auf den Bergen der Anden liegt. Bis zu 1000 Höhenmeter trennen die tiefer gelegenen Stadtteile mit dem hoch gelegenen El Alto, das auf fast 4100 Metern liegt. Das bemerkenswerte dabei ist, dass es zwischen den Höhenlagen der Wohnviertel und dem sozialen Status der Einwohner einen eindeutigen Zusammenhang gibt: je höher die Lage, desto ärmer die Bevölkerung.

WANN

Februar 2018

WO

In der bolivianischen Hauptstadt La Paz. Mit einer Höhenlage von bis zu 4100 Metern ist sie die höchstgelegene Hauptstadt der Welt und zugleich die bevölkerungsreichste Stadt Boliviens. Den Namen erhielt La Paz nach dem Unabhängigkeitskrieg gegen die Spanier und bedeutet „der Frieden“.